Der Blick zurück als Schlüssel zur Zukunft: Atmosphärische Variabilität im späten Miozän vor 10 ? 6 Millionen Jahren


Prof. Dr. Thomas Brachert


PD Dr. K. Grimm


Dipl. Geol. R. Mertz-Kraus



Nationale Zusammenarbeit:

Dr. Steve Galer
MPI für Chemie, Mainz

PD. Dr. M.M. Joachimski
Universität Erlangen

Dr. J. Fiebig
Universität Frankfurt a.M.



Internationale Zusammenarbeit:
Dr. Markus Reuter
Universität Graz, Österreich

Dr. Charolampos Fassoulas
Universität Heraklion, Griechenland

Dr. Georgios Illiopoulos
Universität Heraklion, Griechenland

Dr. W. Sharp
Berkeley Geochronology Centre, USA



Projektförderung:
Forschungsfonds der Johannes Gutenberg-Universität Mainz



Hintergrund:

Vorhersagen des Klimas und der atmosphärischen Dynamik ?durch globale Erwär-mung? in den nächsten Jahrhunderten beruhen ausschließlich auf Computer-modellen und können naturgemäß nicht überprüft werden. Mit diesem Vorhaben wird bezweckt, das warme Erdklima vor 10-6 Millionen Jahren als Analog für die Zukunft einzusetzen. Für diesen Zeitraum stehen zeitlich höchst-auflösende Klimaarchive (Koral-len, Baum-ringe) zur Verfügung. Sie erlauben auch die Dokumentation der atmo-sphä-rischen Dyna-mik in Zusammenhang mit astronomisch ausgelösten Änderungen der Sonnenein-strah-lung. Aufgrund besonderer Fossilfunde (Korallen) auf der Insel Kreta und der Zusammenarbeit mit RWE (Baumringe) ist unsere Gruppe in Mainz weltweit die erste, die diese Methoden in der Paläoklimaforschung einsetzt.


 


[ Home ] [ Staff ] [ Research ] [ Publications ] [ Theses ] [ Studying Geology ]